Sonntag, 19. Oktober 2014

Rezension: Rowan Coleman: Einfach unvergesslich

Wie fühlt man sich, wenn man den Namen der Tochter vergessen hat?
Wie fühlt man sich, wenn man weiß, dass man bald viel mehr vergessen wird?
Wie fühlt man sich, wenn Demenz diagnostiziert wurde?


Claire vergisst neuerdings viele Dinge. Den Namen ihrer Tochter, sich vor dem Rausgehen anzuziehen oder die Nummer des Hauses, in dem sie wohnt. Nicht vergessen hat sie allerdings, dass bei ihr vor kurzem Demenz diagnostiziert wurde. Jetzt ist Eile geboten! Sie schreibt ihre Gedanken und Erlebnisse in einem Buch auf und hat eine lange Liste mit vielen Dingen, die sie noch erledigen will, wie sich neu zu verlieben, sich mit der Tochter aussprechen...
Doch der Alltagswahnsinn geht unaufhaltsam weiter!

Claire ist 40 Jahre und hat frühmanifestierte Alzheimer-Demenz. Wie stark die Demenz fortgeschritten ist oder wie schnell sie vergessen wird, das kann keiner sagen. So lebt Claires Familie im Ungewissen und bangt jeden Tag aufs neue, dass die Mutter sie noch erkennt.
Besonders schlimm hat es Familienvater und Ehemann Greg getroffen: Claire kann keine Liebe mehr zu ihm spüren und erkennt ihn oft nicht mehr...

Für Claire ist die Demenz unheimlich schlimm. Sie ist sehr intelligent und war sehr selbständig, nie gebunden an andere Personen, doch nun musste wieder ihre Mutter Ruth einziehen, um der Familie bei alltäglichen Sachen zu helfen. Denn Greg arbeitet und die kleine Esther muss versorgt werden...

Die Geschichte wird die Meiste Zeit von Claire erzählt, die sich mit der Tatsache, dass sie bald fast alles vergessen wird, abfinden muss und sich oft fragt, warum es sie getroffen hat.
Auch die erwachsene Tochter Caitlin erzählt von der Situation, sowie Greg und Großmutter Ruth.

Um die Familie und Claire besser kennenzulernen, sind in dem Buch verschiedene Ausschnitte des Erinnerungsbuches, das die Familie angefertigt hat um so Claires Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen, abgedruckt, so erlebt man als Leser auch romantische und lustige Momente.

"Einfach unvergesslich" zeigt klar, wie schlimm das Leben mit Demenz ist. Nicht nur für die Umstehenden, sondern auch für die Person selbst. Auch wenn dem Leser klar gezeigt wird, dass die Krankheit schlimm ist, ist die Geschichte keineswegs erdrückend dunkel oder zu "schwer", sondern es gibt immer wieder Stellen, die die Geschichte auflockern.

Gewünscht hätte ich mir an manchen Stellen mehr Spannung, sodass sich das Bedürfnis, unbedingt weiterzulesen, durchgehend eingestellt hätte.
Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut ) bis 2 ( gut )


Titel: Einfach unvergesslich
Verlag: Piper
Seitenzahl:416
 ISBN-13:978-3-492-96764-8
Preis: 14,99€

Kommentare:

  1. Hallo Lena, hab mir eben deine Rezension durchgelesen und ich finde das Buch klingt sehr interessant! Es geht um ein ernstes Thema und ich überlege mir ob ich das Buch meiner Mama kaufen soll, da sie mit Demenzkranken Patienten zu tun hat. Könnte sehr spannend für sie sein :) Liebes Grüßchen Jessie von
    www.jessiesbuecherkiste.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre doch wirklich ein tolles Geschenk für den nächsten Geburtstag!:)

      Löschen

Schön, dass du ein Kommentar hinterlassen willst. Ich freue mich über jede Nachricht♥