Montag, 20. Oktober 2014

Altersangaben bei Büchern-Meine Meinung!

" Was, du hast Buch X gelesen? Das ist doch noch gar nichts für dich!"

Heute erzähle ich euch meine Meinung zum Thema Altersangaben bei Büchern!

Und da habe ich ganz schön viel zu sagen...


" Was, du hast Buch X gelesen?! Das ist doch noch gar nichts für dich!" 
Diese 2 Sätze machen mich jedes Mal wieder wütend! 

Denn ich weiß doch am besten, welches Buch etwas für mich ist und welches nicht, oder? 

Altersangaben bei Büchern sind ein umstrittenes Thema und mir persönlich helfen sie gar nichts, im Gegenteil! Komische Blicke wurden mir zugeworfen, wenn ich früher erzählt habe, was ich gerade lese. 
Dann am besten noch ein vorwurfsvoller Blick zu der Mutter: So etwas traust du deiner Tochter zu?! 

Soll ich stattdessen nur hübsche, rosarote Bücher lesen, die von der schönen Welt erzählen?! 

Mittlerweile, dank meiner Größe, schätzen mich die Leute generell auf älter und so kommen auch keine Fragen auf. 

Aber was ist mit den anderen, die immer noch komisch angeguckt werden? Sicher, es gibt viele Jugendliche, die mit 13,14,15 Jahren geistlich noch 12 Jahre sind und denen man nicht ohne mit der Wimper zu zucken eine düstere Dystopie in die Hand drücken würde. 
Doch diese Jugendlichen wissen doch selbst am besten, was gut für sie ist. 

Beim Googeln bin ich auf dieses Thema - KLICK - gestoßen und habe mir die ersten Kommentare durchgelesen. 

Dürfen die Jugendlichen- und noch nicht Jugendlichen:D - also keine Bücher lesen, die Gewalt, Liebe, Drogen etc. enthalten? 

Gerade Bücher sind doch eine tolle Möglichkeit,mehr über die Welt zu erfahren, auch wenn es nicht immer gute Dinge sind- ohne sie selbst erleben zu können/müssen. 

Wie ihr merkt, ich und Altersangaben werden wohl nie die besten Freunde werden. Meine Meinung ist, dass jeder für sich selbst am besten weiß, was gut ist. Und vielleicht muss man dafür einmal die Erfahrung, sich zu viel zugemutet zu haben, machen....

Und was sagt ihr dazu? Das zu erfahren würde mich sehr interessieren!

Liebe Grüße
Lena

Kommentare:

  1. Ich finds schrecklich wenn auf Büchern steht von x Jahren bis y und ich mir nur so denke: Als ob die jüngeren oder Älteren das nicht lesen sollten. Ich selber lese Bücher , die eigentlich eher für Ältere gedacht sind, aber auch welche die meinen Alter entsprechen. Der Buchgeschmack von jedem ist eigentlich ziemlich ausgefächert. Aber in Rezensionen spielen sie trotzdem eine Rolle, damit sich die Leser der Rezi vielleicht ein Bild machen können. Vielleicht ein Kauf für jemanden? Manchmal ist dann doch eine Alterangabe praktisch, aber das Cover sollte so viel aussagen, sodass man das Alter einschätzen kann für ein Geschenk oder für den eigenen Bedarf.

    Liebste Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Kommentar! Altersbegrenzungen sind eigentlich total blöd, damit grenzen die Verlage ja mögliche Käufer aus^^

      Löschen
  2. Das ist ein schwieriges Thema. Ich bin zwar schon 17 aber bei manchen Büchern werde ich auch immer komisch angesehen. Das kann schon blöd sein. Ich finde Altersbeschränkungen bei Büchern eine schwierige Sache. In der Bücherei erlebe immer das die Bücher eine Altersangabe enthalten aber bei den Büchern aus der Buchhandlungen ist mir sowas eher weniger aufgefallen. Ich finde du hast recht, damit das jeder selbst wissen muss was für ihn gut oder nicht gut ist.
    Über das Thema könnte ich auch stunden reden bzw schreiben. :D
    LG maxie. <3

    AntwortenLöschen
  3. "Doch diese Kinder wissen doch selbst am besten, was gut für sie ist."

    Leider wissen das alle Kinder nicht - denn es sind ja auch Kinder.
    Auch wenn ein Grundschulkind meint, das Buch über Sex und Drogen und haste-nicht-gesehen wäre totaaaal sein Ding, zweifele ich daran, ob es das Beste für es ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In diesem Fall hast du natürlich absolut Recht, ich habe dies in meinem Post nun in Jugendliche geändert. Danke für den Hinweis!

      Löschen
  4. Hallo Lena,
    ich sehe das genauso wie du. Jeder muss selber wissen, was er lesen will und was nicht. Egal welches Alter. Natürlich ist es gut das drauf steht ab wann das Buch empfiehlt wird. Trotzdem ist es jedem selbst überlassen. Heutzutage sind manche "Kinder" bzw. Jugendliche viel weiter als andere und deswegen ist es schwierig eine genaue Grenze zu setzen.
    Also lies einfach weiter das was dir gefällt, egal was die anderen sagen. ;)
    Liebe Grüße,
    Maike von Leidenschaft Lesen

    AntwortenLöschen
  5. Hey Lena :)

    Ich denke, Altersangaben können ein durchschnittlicher Richtwert sein, allerdings orientiere ich mich eigentlich nie daran. Ich lese immer noch teilweise Bücher, die ich schon mit 11 oder 12 Jahren mochte und ich habe auch schon damals Bücher gelesen, die sonst vielleicht "nicht meine Alterskategorie" gewesen wären.
    Ich finde ja besonders das Beispiel in der von dir verlinkten Kolumne "Harry Potter" ziemlich schlecht gewählt... Zu sagen, Kinder dürften die letzten Bücher noch nicht lesen, da sie zu brutal seien, halte ich für Schwachsinn, wenn ich ehrlich bin. Ich kenne zum Beispiel mehrere Kinder von 1. bis 4. Klasse, die bereits alle Bücher (teilweise mehrmals) gelesen haben. Ich glaube, man kann sich von Büchern auch meistens soweit distanzieren, dass man sagen kann "Okay, das war gruselig, aber es ist "nur" ein Buch.". Ich zumindest hatte damit nie ein Problem...
    Bei Filmen hingegen halte ich solche Angaben meist für gar nicht schlecht... Es ist immerhin schon ein Unterschied, ob man von Gewalt (oder Sex, Drogen, ...) liest, oder es sieht.
    Aber ich schließ mich deiner Skepsis gegenüber Buchbeschränkungen eindeutig an.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich sehe das auch so, wie du!
    Ich persönlich halte auch überhaupt NICHTS von Altersangaben. Manchmal wird man komisch angemacht, weil die Bücher für eigentlich für jüngere Leute gedacht sind (z.B.Harry Potter...) und dann darf man sich z.B. in der Bibliothek ein Buch nicht ausleihen, weil man angeblich noch zu jung dafür ist (auch ein Grund, wieso ich meine Bücher viel lieber kaufe...).

    Ich verstehe es ja noch, wenn sowas auf Kinderbüchernsteht, weil man, wenn man zu jung ist auch noch nicht alles versteht allein schon, weil man da noch nicht allzu gut lesen kann, oder wenn die Bücher irgendwie zu verstörend sind. Aber alles andere sollte eigentlich keine Altersangabe haben. Da sollte man selbst entscheiden, was einem gefällt und wie viel man "verkraftet".

    Also mir wurden auch als ich noch kleiner war immer schon Bücher vorgelesen, die angeblich noch nicht für mich geeignet sind. Also geschadet hat es auf jeden fall nicht und ich wurde dann immer für meinen großen Wortschatz bewundert :)

    LG
    Lucy

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Lena,
    zunächst muss ich gestehen, dass ich deinen Ärger absolut nachvollziehen kann. Auch wenn ich jetzt schon ein wenig älter bin, ging es mir früher ähnlich. Damals kam der Großteil meines Lesestoffs aus der Bibliothek und dort gab es Regale mit Altersangaben - da ich schnell und viel gelesen habe, las ich schon mit 13 Jahren den Stoff für 16+-Jährige und wurde auch komisch angeschaut.

    Mittlerweile bin ich der Ansicht, dass man sowieso nicht viel auf die Altersempfehlungen geben kann. Beispielsweise finde ich so manche Jugendbücher sogar zu gewalttätig und brutal. Generell gilt aber, dass jeder etwas anderes verträgt und dies auch noch verschieden. Ich glaube zwar nicht, dass Jugendliche uneingeschränkt alles lesen sollten, aber man es ihnen doch zum größten Teil selbst überlassen sollte was sie lesen.

    Ich finde es übrigens wunderbar, dass du schon in dem Alter bloggst! :-)

    Liebe Grüße,
    Jess

    AntwortenLöschen
  8. Interessanter Post!
    Um ehrlich zu sein schaue ich mir selten Altersangaben bei Büchern an und wenn ja, ist es mir auch relativ egal. Diese schrägen Blicke kenne ich eigentlich auch nicht so richtig.
    Liebe Grüße
    Sally

    AntwortenLöschen
  9. Hey du ♥

    Ich bin voll deiner Meinung! Ich war einmal in der Bücherei (ca. vor einem halben Jar war das) und hab dann halt bei den Jugendbüchern so ab 14 geschaut, was es so gibt. Und dann sagt die Bibliothekarin, du weißt schon, dass das die Jugendbücher sind?! Dabei lese ich schon Bücher, die andere mit 15 lesen.

    Aber ich würde jetzt z.B. auch noch die Millie-Bücher lesen. Was ich auch tu. Ich brauch unbedingt noch die neuen :D

    Oder wenn ich mit meinen Freundinnen über irgendwelche Filme oder so rede und ich, wie es öfters passiert :D, nur ab der hälfte mitbekomme, was die andere gerade gesagt habe und ich dann frage, was sie gesagt hat, dann heißt es: Das ist noch nichts für dich. (Sie sind alle 1-2 Jahre älter.) Und ich denke mir immer nur: Wenn ihr wüsstet, was ich für Bücher lese.... :D

    Trotzdem finde ich Altersbegrenzungen auch gut, um das Buch selber ein bisschen besser einschätzen zu können. Aber ich würde das nicht als "Altersbegrenzung" kennzeichnen, sondern als "Empfohlen ab....". Trotzdem weiß man auch nie, wie die eine bei LB geschrieben hat, wie oder wer das beurteilt hat. Manche beurteilen "strenger" manche weniger strenger.

    Gut zu wissen (bei dir wusste ich das bei deinen Rezis eig. auch schon), dass ich nicht die einzige Junge Leserin bin, die Bücher liest, die "noch gar nicht für einen geeignet" sind :D

    LG Mila :)

    AntwortenLöschen
  10. Ich gebe dir so recht Lena, mich nervt das auch so, weil ich schon immer Bücher gelesen habe die nicht für mein alter waren^^
    Ich finde es zum Beispiel extrem nervig wenn man bei einer Leserunde nicht mitmachen darf nur weil ich erst 14 und das Buch ab 16 ist und dann sollen mir meine Eltern eine Einverständniserklärung schreiben 😵😰😟 da bin ich dann sowas von genervt!!!
    LG
    Sophie

    AntwortenLöschen
  11. Morgen ^^,

    da gebe ich dir absolut recht Lena. Ich mag diese Altersangaben nciht und finde sie manches mal auch wirklcih komisch gesetzt. Das beste Beispiel hatte ich erst vor 2 Tagen. Ich habe "Den Wald der träumenden Geschichten" gelesen. Dieses Buch hat etwas über 530 Seiten und ist ab 10 Jahren. Dabei kommt soviel Philosophie wie die "Unheilsfragen (Warum leben wir ect. ) darin vor, vermisscht mit Blut, Tod, im Grunde einem Massenmord, Adoption und einem Sprung in einen Häcksler ^-^, das ich bezweifele das Kinder mit 10 das wirklich in der ganzen Tragweite verstehen. Aber solche Kinder wissen eben dann doch am besten ab wann sie sich solch ein Buch zutrauen. Schon die Dicke ist da natürlich ausschlaggebend. Die, welche sich so extrem an die Altersangaben klammern, ich sehe das regelmäßig wenn ich im Kinder-Jugendbuch schmöcker, bremsen doch vielleicht ihre Kinder nur aus und vielleicht tun sich die Kinder nur deswegen so schwer mit dem ausgesuchtem Buch, weil es ihnen einfach nicht liegt. Das kennen sicherlich wir alle. :)
    Kurz um, jeder sollte Lesen was er für richtig hält. Ich habe mit 14 auch Horror gelesen a la Stephen King. (Unsere Bücherreifrau war da immer sehr kulant :) ) Aber ich lese auch gerne andere Bücher. Schräge Blicke nur weil man "Vor der falschen Abteilung steht" sollten verboten werden :)

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen
  12. Sehe ich auch so.
    Auch ich hab früher oft zu Büchern gegriffen, die von der Altersbeschränkung her noch nicht für mich bestimmt waren. Doch genau diese Bücher wollte ich lesen. Diese Bücher fand ich interessant und nicht die "Kindergeschichten", welche meinem Alter entsprachen. Klar, manchmal kam es vor, dass mir ein Buch noch zu kompliziert war, doch wo ist das Problem? Man kann es ja auf die Seite legen und ein paar Jährchen später nochmals nach vorne nehmen. (:
    Tina Livia

    AntwortenLöschen
  13. Sehr gutes Thema. Ich sehe das ähnlich wie du. Mich nervt es aber auch umgekehrt, dass man komisch angeschaut wird, wenn man mit 18 mal wieder ein Jugendbuch liest, das für 14-jährige empfohlen wird...

    AntwortenLöschen
  14. Meine große tochter ist 11 und liest Sebastian fitzek und Karen Sander. Solange sie davon nicht anfängt schlecht zu träumen, darf sie das. Mein Sohn ist 9 und entwicklungsverzögert. Er würde momentan niemakls ein Buch von Astrid Lindgren oder den Olchies schaffen. Er liest Bücher für 1. Kläsler mit vielen Bilden noch im Sazt. Daher halte ich persönlich von den altersangaben gar nicht. sonst dürfte ich mit Mitte 30 auch kein Jugendbuch von Rainer wekwerth oder ursula Poznanski lesen

    AntwortenLöschen
  15. Die Altersbegrenzungen werden ja im Normalfall von Erwachsenen gemacht und da gibt es in meinem Augen generell sehr viele, die die Reife Jugendlicher unterschätzen!
    Außerdem kann man wohl kaum alle Menschen einer Altersgruppe über einen Kamm scheren, schließlich hat jeder sein eigenes Tempo und fängt in einem anderen Alter an bestimmte Bücher zu lesen als andere.
    Teilweise frage ich mich ehrlich gesagt auch, wie man auf einige Altersbegrenzungen kommt, also z. B. die Arena-Thriller stehen in der Buchhandlung unter "ab 14", ich hab die mit 11 Jahren gerne gelesen und fand die mit 14 schon wieder langweilig...
    Die Blicke, die man zugeworfen bekommt, wenn man ein Buch liest, für das man angeblich zu jung ist, finde ich auch immer nervig... Ich hab in der 1. Klasse die ersten zwei Harry Potter-Bände gelesen und musste mir andauernd anhören, dass ich doch noch viel zu jung dafür sei -.-

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
  16. Vielen dank für eure ganzen Kommentare...Ich habe mich sehr gefreut!

    AntwortenLöschen
  17. Hey meine Liebe :)
    Also ganz ehrlich ich stimme dir voll und ganz zu! Ich habe mit 13 zwar super gerne Freche Mädchen Bücher gelesen, aber zu meiner Zeit (Oh gott ich fühl mich grade voll alt :D) gabs außer Harry Potter auch noch nicht so wahnsinnig viel spannendes. Lies einfach das was dir gefällt und wenn du's blutig magst dann lies es blutig und greif nicht klischeemäßig zu kitschigen rosa Covern (die ich übrigens dennoch gerne mag :DDD). Mich hat besonders die Angabe von Marissa Meyers Cinder entsetzt. Im englischen steht da doch ernsthaft von 9-12?!!! Was ist das denn fürn Quatsch :D.

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Lena!

    Die Kommentare hier geben mir ja doch noch Hoffnung, dass es ein paar normale Leute gibt, die nicht schreiend durch die Gegend laufen, wenn man sich als junger Mensch mit - Gott verhüte! - ernsten Themen auseinandersetzt. Sehr gut, dass du dadurch aufmerksam gemacht hast. Applaus!

    Das Thema war mir glatt einen eigenen Post wert. Würde mich freuen, wenn du mal vorbeischauen würdest (und noch mehr, wenn die ganzen - ich nenne sie jetzt mal - Wattepacker das tun würden).

    Liebe Grüße~

    http://derzauberkasten.blogspot.de/2014/10/lenas-bucherwelt-altersangaben-bei.html

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Lena,

    ein sehr interessantes Thema. Ich kann dir in dem meisten Punkten zustimmen, bin ebenfalls der Meinung, dass Jugendliche selbst am Besten wissen, was sie sich zumuten können und welche Bücher sie lieber nicht lesen. Dennoch finde ich Altersangaben hilfreich, vor allem für Kinder. Schnell verleitet ein blumiges Cover dazu einen Roman zu kaufen, der vielleicht extreme Gewalt- oder Sexszenen beinhaltet, die man Kindern besser nicht zumuten sollte.
    Ich kann aber verstehen, dass dich solche Vorurteile aufregen. Ich mag das auch nicht. Umgekehrt sieht es aber auch oft so aus, dass man als Erwachsene blöd angeschaut wird, wenn man ein Jugendbuch liest.

    Daher betrachte ich das Ganze sowieso eher subjektiv. Ich schreibe auf meinem Blog immer Altersempfehlungen dazu, da ich auch ab und zu einmal Bücher mit erotischen Szenen lese, auf meinem Blog aber auch Kinder und Jugendliche mitlesen könnten. Das ist aber natürlich nur ein Richtwert, nachdem man sich orientieren kann, aber nicht muss. Genauso denke ich auch über die Verlagsangaben. Grundsätzlich sieht es da ja sowieso meistens so aus, dass alle Bücher mit erotischen Szenen nicht als Jugendbuch deklariert werden. Ich sehe das nicht immer so, es gibt durchaus Bücher mit "speziellen" Szenen, die ich meiner Tochter schon mit 15 lesen lassen würde, andererseits finde ich einige Jugendbücher extrem gewaltverherrlichend. Die darf sowieso alles lesen, bitte nicht falsch verstehen:) Sie weiß selbst am Besten, was sie interessiert und was nicht. Manche sagen, dass ich in diesem Punkt etwas zu aufgeschlossen bin. Ich würde meiner Tochter sogar Bücher wie "Shades Of Grey" zum Lesen überlassen, wenn sie das unbedingt möchte, würde mit ihr aber auch über das Buch sprechen. Ich finde Aufklärung sehr wichtig. Mir ist es so lieber, als wenn sich meine Tochter das Buch heimlich kauft. Außerdem hat sie an solchen Büchern auch keinerlei Interesse, was vermutlich daran liegt, dass es bei uns nicht verboten ist, diese zu lesen. Von solchen Verboten im Literaturbereich halte ich nicht viel. Viele Eltern machen das und ihre Kinder holen sich diese Bücher dann trotzdem und lesen sie still und heimlich, ohne sie wirklich zu verstehen. Es ist aber auch oft so, dass manche Bücher inhaltlich und sprachlich sehr schwer zu lesen sind, weshalb die Altersempfehlungen durchaus manchmal Sinn ergeben. Viele Klassiker wären für Jugendliche viel zu schwierig zu lesen. Für manche Erwachsene aber auch, weshalb man das wieder nicht verallgemeinern kann. Es gibt auch Jugendliche, die mit 14 schon reifer sind, als so mancher Erwachsene es ist. Zum Glück ist jeder Mensch individuell, weshalb das meiner Meinung nach auch jeder selber entscheiden sollte.

    AntwortenLöschen
  20. Über dieses Thema habe ich auch schon oft nachgedacht. Jedoch nicht, weil ich Probleme damit hatte, sondern wirklich weil ich schon öfters gehört/gesehen habe, wie sehr junge Mädchen Bücher lesen, die ab 16, etc sind. Ich weiß, dass du selber noch was jünger bist und prinzipiell hast du Recht damit, dass du selber wissen musst, was für dich passt und was nicht.
    Thema Gewalt, Drogen, etc finde ich auch absolut okay, wenn es von jüngeren Lesern gelesen wird, eben weil solche Bücher wirklich aufklären. Aber, ... ja, jetzt kommt das große ABER! - ich bin der Meinung, das ein Kind/Jugendliche/r, welche/r noch keine sexuellen Erfahrungen gesammelt hat, einen Erotik-Roman bzw generell das Genre Young-Adult lesen sollte. Einfach weil man diese Art von Erfahrung erst gemacht haben sollte, bevor man darüber liest, denn es gibt da einige Bücher, die wirklich unverblümt geschrieben sind und in denen Sex, etc sehr heftig dar gestellt wird. Bestes Beispiel: Shades of Grey. Das ist natürlich jetzt direkt ein krasses Beispiel, es gibt auch sicher Bücher, die weniger "heftig" mit dem Thema Sexualität um gehen, trotzdem sollten solche Bücher erst in einem etwas höheren Alter gelesen werden.
    Die Kinder/Teenager von heute werden eh schon viel zu schnell erwachsen, fangen mit 10/11/12 an sich zu schminken und sehen mit 14/15 aus wie 18/19. Ich finde sowas einfach nur furchtbar und auch irgendwie traurig. Man sollte seine Kindheit so lange genießen, wie möglich, denn sie ist viel zu schnell vorbei und erwachsen ist man noch den Rest seines Lebens, der deutlich größer ist als die Kindheit/ Jugend.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  21. Ich finde teils so teils so . Ich finde Altersangaben schon gut, weil zum Beispiel brutale Szenen sind noch nichts für Kinder,dass Problem ist manche sind reifer und für die ist es dann schon blöd. Nur braucht man diese Altersbegrenzungen einfach. Und wie meine Vorrednerin schon gesagt hat man sollte seine Kindheit genießen und nichts überstürzen.(;
    rock-your-life22Blospot.de

    AntwortenLöschen

Schön, dass du ein Kommentar hinterlassen willst. Ich freue mich über jede Nachricht♥