Dienstag, 19. August 2014

Rezension: Eva Maria Höreth: Moonwitch-Liebe zwischen Licht und Schatten

Wie man sich auf den 1. Blick täuschen kann... 
Emily ist nämlich nicht normal, sondern verbirgt ein Geheimnis! 


 
Eigentlich ist Emily ein ganz normaler Teenager- eigentlich.
Dass sie eine Mondhexe ist, wissen nicht einmal ihre Freunde.
Emily ist noch keine vollwertige Hexe und einmal im Monat, bei Vollmond, frischt sie ihre Kräfte wieder auf.
Als Teenager wird Emily nicht viel von den Besprechungen der magischen Gesellschaft erzählt, und sie weiß nicht so viel, wie sie sich wünscht.
Als eine düstere Prophezeihung über Emily ans Licht kommt, muss sie etwas unternehmen...
Und was Finn, der Sonnenhexer und Jäger der Blocker, damit zu tun hat, das stellt sich noch heraus...

Emily ist noch kein vollwertiges Mitglied der magischen Gesellschaft, das wird sie erst an ihrem 18ten Lebensjahr.
Finn hingegen ist schon ein vollwertiges Mitglied, er kriegt seine Kraft von der Sonne und geht jede Nacht auf die Jagd nach den Blockern, um seinen Vater zu rächen.
Gefährlich ist das sehr- vorallem alleine!
Aber Emily denkt gar nicht daran ihm zu helfen, schließlich sind die beiden schon so lange verfeindet!


Spannend hörte sich der Klappentext an und voller Vorfreude begann ich zu lesen...

"Moonwitch" ist der Auftakt einer Trilogie voller Magie und auch etwas Romantik!

Emily ist eine Mondhexe, sie mag die Nacht, das Wasser und Stille.
Finn dagegen ist ein Sonnenhexer und das komplette Gegenteil von ihr! Er ist eigenwillig, voller Adrenalin und kann nicht still sitzen, und- wie sagt man so schön, er hat immer Feuer unter'm Hintern...

Unterschiedlich wie die beiden sind ist eine Meinungsverschiedenheit vorprogrammiert.
Aber bei Meinungsverschiedenheiten ist es nicht geblieben, die beiden sind verfeindet und gehen sich aus dem Weg.
Doch sowohl Finn als auch Emily sind auf Hilfe des anderen angewiesen...

 Emily und Finn waren beide sympathische Charaktere, keiner hat sich etwas vorschreiben lassen und sie haben das Herz am richtigen Fleck.
Emily trifft ihre Entscheidungen aus dem Bauch heraus und meistens sind sie richtig, sie ist nicht auf den Kopf gefallen und sagt was sie denkt, ohne lange rum zu reden.
Finn ist vor allem Anfangs unglaublich bemüht seinen toten Vater zu rächen und vergisst dabei manchmal sich selbst und bringt sich in Gefahr... 

Moonwitch ließ sich flüssig lesen und die detaillreichen Beschreibungen haben mir gut gefallen und es entwickelte sich tatsächlich zu einem kleinen Page-Turner, so gefesselt war ich!

Schön fände ich es, wenn es noch mehr Hintergrund in dem Buch gäbe und es nicht nur eine Fantasy Geschichte ist.

Ansonsten ein würdiger Auftakt einer Trilogie, der mit einem Cliffhänger endet und ich also unbedingt wissen will, wie es weiter geht...

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 2 ( gut )

Deutscher Titel: Moonwitch-Liebe zwischen Licht und Schatten
Seitenzahl:370
ISBN-13: 978-1497364035
 Preis:10,65€

Kommentare:

  1. klingt spannend und irgendwie auch leicht nach Bibi Blocksberg :D da werde ich ganz nostalgisch... das Buch muss ich lesen, auch auf die gefahr hin, dass es doch nicht so Bibi-mäßig ist, wie es klingt^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, nicht ganz :D Lies es, ich bin gespannt auf deine Meinung!:)

      Löschen
  2. Auch wenn es dieses Buch mal nicht betrifft, Irgendwie hast du oftmals Bücher zu rezensieren, die ich noch nie gehört habe. Oftmals steigt meine WULI dann an. Schäm dich! :D

    Ich habe dich übrigens zu einem Tag getaggt, der mal nichts mit Büchern zu tun hat. Also wenn du Lust hast. :D
    http://schillernde-libellen.blogspot.de/2014/08/hier-erscheint-endlich-ein-tag-von-mir.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ich gehe jetzt mal nicht in die Ecke^^ Ich finde es immer schön auch Bücher vorzustellen, die nicht jeder kennt:)

      Danke<3

      Löschen
  3. Echt coole Rezi!
    Ich habe vorher noch nie von dem Buch gehört aber wie es aussieht ist es ein gutes Buch ;).
    Trotzdem glaube ich nicht, dass ich es lesen werde, da es meiner Meinung nach mit zu viel Fantasyelementen ausgestattet ist. Und ich bin kein richtiger Fan von (zu viel) Fantasy.
    Aber Meinungen ändern sich....

    Ich hoffe du bist mir nicht böse.
    Lg Sarah <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey:)
      Ja, es ist ein gutes Buch!
      Hmm, naja, also in HP, Eragon oder Percy Jackson ist ja auch nicht wenig Fantasy^^
      Aber Geschmäcker sind ja verschieden :)

      Löschen

Schön, dass du ein Kommentar hinterlassen willst. Ich freue mich über jede Nachricht♥