Mittwoch, 30. Juli 2014

Rezension: Michael Römling: Seitenwechsel

Wann willst du die Seiten wechseln?
Was muss dafür geschehen?



Julius und Bernhard finden im Jahre 1961 in Ostberlin ihren Vater erhängt auf.

Selbstmord? So sieht es von Außen zwar aus, aber die Brüder glauben nicht daran.

Die beiden machen sich auf die schwere Suche nach der Wahrheit, wer ist am Tod des Vaters verantwortlich? Und warum?


Zum Glück sind die beiden auf ihrer Suche nicht alleine, denn Jack und George, ihre zwei guten Freunde, helfen ihnen.

Doch bei ihrer Suche gelangen die 4 zwischen die Seiten der großen Geheimdienste- die das Rumforschen gar nicht gerne sehen.

Und dann müssen Julius und Bernhard raus aus Osterberlin, aber wie ?

Geschichte vom Feinsten!

"Seitenwechsel" hat mich umgehauen, jedem, egal ob er Geschichte mag oder nicht, wird hier nicht nur Ost und Westberlin näher gebracht, nein, gepackt in einer spannenden Story verschlingt man die Seiten und kann gar nicht mehr aufhören zu lesen, und nebenbei lernt man gleich etwas.

In dieser Geschichte erfuhr ich, wie die Menschen damals über die beiden Seiten, Ost und West, dachten, was sie für Zukunftsvorstellungen hatten und wie sie gelebt haben.

Und was ein Seitenwechsel für die Menschen bedeutet hat.

Von Anfang an war ich in der Zeit von Seitenwechsel gefangen.
Mit einem unglaublich lebendigen Schreibstil, einem interessanten Thema und nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig Geschichte konnte mich dieses Buch begeistern.

Mit Julius und Bernhard habe ich von Anfang bis Ende mitgefiebert und mit ihnen gehofft.

Abwechselnd erlebt man aus der Sicht von Julius und Bernhard, wie sie ihr Leben erleben und erlebt hautnah ihre Entdeckungen, die immer wieder viele Überraschungen bringen.

Und dann begibt sich Bernhard immer mehr in Gefahr....

Wenn ihr wissen wollt, ob die beiden es nach Westberlin schaffen, dann müsst ihr "Seitenwechsel" selbst lesen! Ich kann es euch nur empfehlen.

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut )
Außerdem kommt das Buch unter meine Buchtipps!

Deutscher Titel: Seitenwechsel
Verlag: Coppenrath
Minutenzahl:448
ISBN-13: 978-3649615170
 Preis:17,95€



Kommentare:

  1. schöne Rezi :) dann wandert das Buch wohl mal auf meine Wunschliste :) ♥

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezi :)
    Ich habe bis jetzt nur "Schattenspieler" von Michael Römling gelesen und das hat mir leider gar nicht gefallen :(

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, aber vielleicht gibst du dem Autor ja doch noch einmal eine Chance?:)

      Löschen
  3. Ich bin bei solchen Büchern meist (über)vorsichtig, weil es mich (ebenso wie in Filmen und Dokumentationen) fast immer stört, wie die DDR dargestellt wird... Ich weiß, dass damals nicht alles richtig gelaufen ist, aber man kann auch nicht die ganzen positiven Aspekte auslassen! Wenn das in "Seitenwechsel" nicht so ist, werde ich es auf jeden Fall irgendwann mal lesen ;) Wenn nicht... Ich weiß nicht so recht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Seitenwechsel wird keineswegs alles schlecht gemacht:-)
      Ich hoffe, dass du das Buch auch einmal lesen wirst<3

      Löschen
  4. Ich freu mich schon riesig das Buch zu lesen!
    Es wird demnächst bei mir einziehen und meine Leselektüre für den September. :)
    Tolle Rezi!
    Lg und einen schönen Start ins Wochenende!
    Nina

    AntwortenLöschen

Schön, dass du ein Kommentar hinterlassen willst. Ich freue mich über jede Nachricht♥