Donnerstag, 3. Juli 2014

Rezension: Abby Clements: Viviens himmlisches Eis Cafe



Ein Eiscafe...
Ein Erbe...
Ein Vermächtnis...



Als Imogens und Annas Großmutter stirbt, erben die beiden Schwestern das geliebte Eiscafe an der Strandpromenade.
Doch schnell merken Imogen und Anna, dass das Eiscafe schon bessere Zeiten hatte.
Die beiden Schwestern setzen alles daran, das Erbe ihrer Großmutter zu retten und das Cafe in seiner vollen Pracht erstrahlen zu lassen.
Anna fliegt nach Italien, um an einem Eiscreme-Kurs teilzunehmen um später die Kunden des Eiscafes mit ihren Rezepten zu verwöhnen, während Imogen mit ihren Ideen versucht, das Eiscafe bekannter zu machen.


Anna und Imogen könnten nicht unterschiedlicher sein und die Erbschaft verträgt sich eigentlich gar nicht mit ihren ursprünglichen Plänen.
Imogen, die eigentlich in Thailand lebt, ist Fotografin und taucht für ihr Leben gerne.
 Anna, die gerade zu Marketingleiterin befördert wurde, lebt in ihrer eigenen Wohnung zusammen mit Jon.

Imogen ist die aufgewecktere und chaotischere der Schwestern.
 Sie trifft ihre Entscheidungen meist ganz spontan und aus dem Bauch heraus.
Imogen lebt seit einiger Zeit in Thailand und sie liebt dieses Land.
Stundenlang könnte sie den Fischen im Meer zusehen und da Imogen Fotografin ist, macht sie viele Unterwasserfotos und will diese in ihrer eigenen Ausstellung ausstellen.
Imogen hat auf Thailand einen Freund, Luca, ein junger Amerikaner.

Anna ist die ruhigere der beiden.
Sie denkt über jede Entscheidung nach und hat beruflich schon viel geschafft, gerade wurde sie befördert.
Anna lebt in ihrer eigenen Wohnung zusammen mit ihrem Freund Jon und dessen Sohn Alfie.


Als die beiden die Nachricht von Viviens Tod kriegen, sind sie sehr überrascht, da Vivien immer einen fitten Eindruck bei den beiden gemacht hat, noch überraschter sind sie allerdings, als sie erfahren, dass Vivien ihnen das Eiscafe an der Strandpromenade vermacht hat.

Imogen fliegt nach England, verspricht Luca allerdings, bald wieder zurückzukommen.

Anfangs sind die beiden gar nicht begeistert von der Idee, ein Eiscafe zu führen.
Doch eigentlich war Anna schon immer eine begeisterte Köchin und auch Imogen freundet sich mit dem Gedanken an und schließlich entscheiden sich die beiden, das Eiscafe neu aufzubauen und in prächtigem Glanz erstrahlen zu lassen.

Nicht alle sind von dem Vorhaben der Schwestern begeistert und so müssen sich die Schwestern nicht nur mit dem beschwerlichen Aufbau des Cafes, sondern auch mit unfreundlichen Mitmenschen herumschlagen.

Nach dem die Anfängliche Begeisterung abgeklungen ist, will es den beiden einfach nicht gelingen, dass Eiscafe zu etwas besonderem zu machen und so beschließt Anna eine Reise nach Italien zu machen und dort an einem Kurs teilzunehmen, der zeigt, wie man Eiscreme selber macht.

Anna und Imogen waren mir sehr sympathisch, beide auf ihre eigene Art.
Sie geben auch nach Rückschlägen nicht auf und versuchen mit ihrer ganzen Kraft, das Eiscafe wieder aufzubauen.

Ihre Träume und ihr Leben wird dabei umgekrämpelt und viel verändert sich bei den beiden.

In die Geschichte kam ich schnell rein und bei den Beschreibungen der Eisherstellung ist mir das Wasser im Mund zusammengelaufen, zum Glück gibt es ja hinten im Buch Rezepte, wie man selbst Eis herstellt!

Als ich dann auch noch von Florenz, dem Ort wo Anna ihren Kurs machte, las, konnte ich mir alles  vorstellen und habe beschlossen, dass ich mir irgendwann einmal auch eine Eismaschine kaufen werde;-)


Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut ) bis 2 ( gut )

Deutscher Titel: Viviens himmlisches Eiscafe

Seitenzahl: 384
ISBN-13: 978-3442480432
 Preis:8,99€

Kommentare:

  1. Klingt nach einem tollen Buch, das gleich mal auf die WuLi wandert :) Irgendwie mag ich Bücher, bei denen das Leben der Protagonisten komplett auf den Kopf gestellt wird :D

    AntwortenLöschen
  2. Hehe das erinnert mich an meine Rezension :-) Haben wohl den gleichen Geschmack. Ich fand das Buch auch total klasse!
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch habe ich auch gelesen und es hat mir auch sehr gefallen :)
    Die Rezension dazu kommt auch bald online :]

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Klingt richtig gut, das Buch habe ich neulich in der Buchhandlung entdeckt und muss sagen, dass ich das Cover wirklich schön finde. Ich glaube es wandert auf meine WuLi, die unter anderem aufgrund deiner Hilfe stetig ansteigt :D

    Viele liebe Grüße, Rainbow ♥

    AntwortenLöschen

Schön, dass du ein Kommentar hinterlassen willst. Ich freue mich über jede Nachricht♥