Samstag, 19. April 2014

Rezension: Rick Yancey: Die 5. Welle




Bild: Goldmann Verlag


Die Hauptfiguren der 5. Welle, die Jugendlichen Cassie und Ben, die sich von der High School flüchtig kennen, erzählen abwechselnd von der Ankunft eines außerirdischen Raumschiffs, von der anfänglichen Hoffnung der Menschen auf Kontakt zu den Außerirdischen und der sich steigernden Angst vor dem Kommenden. Es folgt die schrittweise Vernichtung der Menschheit auf der Erde in verschiedene Wellen.

Cassie und Ben erleben diese schlimmen Wellen, immer mehr Menschen in ihrem Umkreis werden ausgerottet. Und in der 4. Welle tauchen dann auch noch „Silencer“ auf - also von den Außerirdischen psychisch infiltrierte Menschen -,  deren Ziel die Eliminierung so vieler Menschen wie möglich ist. Cassie merkt, dass sie keinem Überlebenden mehr vertrauen kann, denn woher soll sie wissen, ob es ein Freund oder Feind ist. Währenddessen wird Ben (namens Zombie) in einem militärischen Stützpunkt zum Kämpfer ausgebildet.

Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Cassie und dann wieder aus Bens Sicht geschrieben. Im V. Teil erfährt der Leser, was Sammy, Cassies kleiner Bruder erlebt. Cassie kämpft sich unabhängig und stark allein durch diese Welt. aus diesen unterschiedlichen Blickwinkeln macht sich der Leser ein immer besseres Gesamtbild des Eindringens der Außerirdischen und des damit verbundenen Chaos auf der Erde. Und auf ganz unterschiedliche Art und Weise finden Cassie und Ben heraus, was es mit der 5. Welle auf sich hat.




Rick Yancey hat es geschafft, mich so in die Geschichte abtauchen zu lassen, dass ich alles um mich herum vergaß.

Die Welt erschien sehr real, wie auch die Charaktere.

Cassie war für mich ein sehr gelungener Hauptcharakter mit vielen Facetten.
Cassie hat viel erlebt- und das merkt man auch an ihrer Entwicklung.
Sie hat ihr Ziel vor Augen, auch wenn sie es zwischenzeitlich schleifen gelassen hat, was mich ein wenig verwirrte, denn in dieser Phase wusste ich nicht genau, was Cassie eigentlich will.
Sammy konnte mich ebenfalls schnell mitreißen, seine Art muss man einfach lieben.
Auch Evan Walker und sein „Geheimnis“ war ein spannendes Thema.
 Ben Parish fand ich nicht ganz so gut gelungen, seine Szenen haben mich am wenigstens mitgerissen.
                                                                                                                            


Die Geschichte fesselte mich – 478 Seiten pure Spannung und immer wieder unerwartete Wendungen… Die detaillierten Beschreibungen ließen viele Bilder in meinem Kopf entstehen.  Und auch Fragen: Was macht uns Menschen aus? Könnte man in solch einem Szenario überleben, ohne jemandem zu vertrauen? Zerstören wirklich Außerirdische die Menschheit oder zerstört sich die Menschheit selbst?
 Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut)

 "Die 5. Welle" kommt  unter meine Buchtipps!


Deutscher Titel: Die 5. Welle
Verlag: Goldmann-Verlag
Seitenzahl: 480
ISBN-13: 978-3-442-31334-1
 Preis: 16,99€
Herzlichen Dank an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar! 


www.goldmann-verlag.de 
www.facebook.com/goldmannverlag

Kommentare:

  1. Tolle Rezi :). Ich denke ich werd das Buch auch bald kaufen & lesen :). Hab bis jetzt nur gutes gehört :)

    <3

    AntwortenLöschen

Schön, dass du ein Kommentar hinterlassen willst. Ich freue mich über jede Nachricht♥