Mittwoch, 26. März 2014

Rezension: David Levithan: Letztendlich sind wir dem Universum egal







„A“ lebt jeden Tag in einem anderen Körper. Er erlebt jeden Tag ein anderes Leben. Das war schon immer so.
Irgendwann hat „A“ gewisse Regeln aufgestellt:
Falle nicht auf, Greife nicht in zu sehr in das Leben der Person ein, befreunde dich nicht zu sehr mit jemandem.
Doch eines Tages wacht „A“ in dem Körper von Justin auf, lernt dessen Freundin Rhiannon kennen und verliebt sich Hals über Kopf in sie.
Egal in welchem Körper er steckt, er will Sie sehen. Und damit sind alle seine Regeln auf den Kopf gestellt.
Doch kann eine solche Liebe funktionieren?

Erstmal Wow!  Tolle Idee und tolle Ausführung!
„A“ wacht also jeden Tag in einem anderen Körper auf, einzige Gemeinsamkeit, sie sind alle 16 Jahre...
Ob Durchschnittsmensch, schwer krank, depressiv, drogensüchtig, ob aus guter oder Schlechter Familie, alles hat „A“ schon erlebt, er kennt sein Leben nicht anders.
Mit dem Auftauchen Rhiannons hat er zum ersten Mal jemandem sein Geheimnis offenbart.
Doch neben der Liebesgeschichte gibt es noch ein anderes Problem. Nathan, in dessen Körper „ A“ einmal war, erinnert sich, an diesem Tag keine Kontrolle gehabt zu haben und geht zur Presse, die diese  
„ Sensation“ ausschöpft.
Die meisten Menschen sagen erstmal „ es kommt nicht aufs Aussehen an“, doch, wenn auch unbewusst, wird dieser Faktor mit einbezogen. Ein dicker Mensch kommt einem einfach erstmal unsympathischer vor, als durchtrainierter, gut aussehender Mensch…
Das Buch zeigt, wie man von den Außen Einflüssen beeinflusst wird, Super!

Wo kommt „A“ her? Wie wurde er geboren? Waren seine Eltern genauso?
Das Ende dieses Buches ließ viele Fragen offen.
Auch wenn mir „A“ sehr leid tat, war mir sein Charakter an manchen Stellen leider unsympathisch, da er sehr besessen von Rhiannon wurde und in manchen Situationen mit Ihr überhaupt kein Feingefühl hatte…
Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 2 ( gut) 

Deutscher Titel:Letztendlich sind wir dem Universum egal
Verlag: Fischer FJB
Seitenzahl: 400
ISBN-13:
978-3841422194
 Preis: 16,99€


Kommentare:

  1. Liebe Lena,
    eine kurze, aber doch aussagekräftige Rezension. Ein paar mehr Infos wären schon gewesen. Ansonsten weiß man süßer Blog.
    Grüßlies
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Meinung. Ja, ich bemühe mich kurze Rezensionen zu schreiben.
      Diese sind ( meiner Meinung nach) einfach etwas übersichtlicher(;
      LG

      Löschen
  2. Hihi, du hast "nur" die Note 2, aber trotzdem in den Buchtipps? :P
    LG :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hatte schon etwas auszusetzen, aber die Idee fand ich so toll, dass es in die Tipps musste!

      Löschen

Schön, dass du ein Kommentar hinterlassen willst. Ich freue mich über jede Nachricht♥