Montag, 24. Februar 2014

Rezension: Lara Schützsack: Und auch so bitterkalt



Marina vergöttert ihre ältere Schwester Lucinda. Zu gerne wäre sie so strahlend, so selbstbewusst wie sie.
Sie ist auch die einzige, die –egal wann- zu Lucinda hält.
Vieles an Lucinda ist anders. Ihr Verhalten ist fremd, stellenweise unheimlich.
Lucinda denkt anders als wir und damit hat sie nicht nur Javis, ihren einstigen Freund, in die Verzweiflung getrieben, sondern auch ihre ganze Familie

Die Erzählung ist aus der Sicht Malinas, der jüngeren Schwester von Lucinda geschrieben. Sie hat die engste Beziehung zu der jugendlichen Lucinda, deren Verhalten das Leben der gesamten Familie immer mehr bestimmt.
Am Anfang ist das Buch leicht; Lucinda wunderschön, bunt angezogen und voller Einfälle die ihre Schwester jedes mal mitreißen.
Aber die Erzählung wird immer düsterer. Je mehr man liest, desto mehr versteht man, dass sich Lucindas Magersucht vor allem im Kopf abspielt. Sie kommt mit sich selbst nicht zurecht und das hat irgendwann auch Auswirkungen auf ihren Körper.
Warum ist das so? Haben die Eltern was damit zu tun? Wieso kann Malina ihrer Schwester nicht helfen, nur weil sie zu jung ist?
Auf das schwierige Thema Magersucht hat die Autorin gefühlvoll und einfühlsam, aber dennoch klar und bestimmt geantwortet. 


Zum Ende hin musste man sich genau konzentrieren um wirklich alles zu verstehen.
Das Ende lässt (zu?) viel Raum zum Interpretieren, auch wenn ich meine eigene Vorstellung davon habe, wie die Geschichte letztendlich ausgegangen ist, hätte ich gerne gewusst, wie die Autorin sich das gedacht hat.
 
Mich hat das Buch erstmal total aufgewühlt, ich werde mich noch lange daran erinnern, denn so schnell lässt das Buch einen nicht mehr los.

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 2   ( gut )


Deutscher Titel: Und auch so bitterkalt
Verlag: Fischer
Seitenzahl: 176
ISBN-13: 978-3-596-85619-0
Preis: 14,99€

Kommentare:

  1. Das buch klingt wirklich gut und auch nachdenklich.
    Ein wirklich schwieriges Thema aber anscheinend gut umgesetzt.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich weiß nicht, wie man es besser machen könnte( außer dem nicht zufriedenstellenden Ende...^^) !
      LG

      Löschen
  2. Hallo Lena,
    deine Rezi gefällt mir sehr gut :) Schwieriges Thema, aber interessant.
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mal ein Buch mit ähnlichem Inhalt gelesen, kann mich aber nicht mehr genau an den Titel erinnern. Ich weiß aber noch sehr gut, wie lange mich dieses Buch "verfolgt" hat. Immer wieder musste ich daran denken, vielleicht aber auch deshalb weil wir damals einen, heute zum Glück geheilten, Fall von Magersucht in der Familie hatten.
    LG
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch, dass ich mich noch lange daran erinnern werde....
      LG

      Löschen
  4. Hi Lena
    Das Buch habe ich auch gerade gestern rezensiert. Auch mir geht die Geschichte auch nach dem Lesen noch durch den Kopf ...
    Das Ende hingegen hat mir ganz gut gefallen, denn für mich ist das eigentlich ganz klar sinnbildlich gemeint ...
    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo !
      Das Ende. Die Autorin hat das schon gut gelöst, dennoch hätte Ich mir etwas mehr Klarheit gewünscht...
      Naja, so ging es mir..^^
      LG

      Löschen

Schön, dass du ein Kommentar hinterlassen willst. Ich freue mich über jede Nachricht♥